Manuel Grauer und die HSG Oberer Neckar haben ihre Leistungen stabilisiert. Foto: Archivfoto: Holger Strehlow - Archivfoto: Holger Strehlow

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Oberer Neckar setzen Aufwärtstrend fort und gewinnen nach starkem Spiel bei Waiblingen 3 mit 34:29.

WaiblingenNach vier Siegen in Folge, inklusive dem Einzug in die 3. Runde des Bezirkspokals, stand für die Männer der HSG Oberer Neckar ein echter Härtetest an. Gegen die heimstarken Waiblingen Tigers 3 sollte sich entscheiden, ob man sich eher dem Mittelfeld oder doch der Führungstruppe zugehörig fühlt. In 60 Minuten geriet die HSG nie in Rückstand und siegte so souverän mit 34:29 (19:16).

Nach zuletzt sehr aufsteigender Form wollten die Neckarpiraten ihre Leistung bestätigen. Die Begegnung gegen die Waiblingen Tigers 3 sollte richtungsweisend sein für die Zukunft der Saison. Durch eine Niederlage wären die Ballwerfer vom Oberen Neckar vermutlich in das undankbare Mittelfeld der Tabelle abgerutscht. Mit einem Sieg könnte man an die Führungsgruppe anschließen. Dass der Erfolg der letzten Zeit nicht bloß Zufall war, sollte mit diesem Sieg gezeigt werden. Timo Schramm, der mit neun Treffern die meisten Tore aus dem Spiel heraus erzielte, markierte nach gut zwei Minuten die Führung der Gäste. Über einen doppelten Gleichstand kam man in der 5. Minute wieder in Führung und sollte diese auch bis zum Ende der Partie nicht wieder abgeben. Die Gastgeber liefen bereits nach acht Minuten einem Vier-Tore-Rückstand hinterher. Das Spiel lief weiter ohne größere Aufregung. Bis zur 20. Minute konnte man den Vorsprung auf fünf Tore vergrößern. Bis zur Pause konnten die Tigers so wieder auf drei Tore herankommen und man ging beim Stand von 19:16 in die Kabinen.

Der Spielweise der Gäste taten auch die vielen Hinausstellungen keinen Abbruch. Munter spielte man weiter und konnte die Tigers immer auf Distanz halten. Auch eine zweiminütige Schwächephase konnte überwunden und ungefährdet die Führung verteidigt werden. Bis zur 40. Minute fanden die Gäste wieder voll ins Spiel und zeigten den vielen mitgereisten Zuschauern ihre Cleverness. Trotz einiger Unstimmigkeiten zwischen den Spielern und den Schiedsrichtern lief der Rest des Spiels ohne größere Vorkommnisse ab. Mit der Schlusssirene gelang den Gastgebern der letzte Treffer des Spiels. Jedoch verkürzte dieser den Rückstand lediglich auf fünf Tore. Der Sieg der Neckarpiraten war bereits in trockenen Tüchern und nie infrage gestellt und so trennte man sich mit 34:29 und trat die Reise zum wohlverdienten Mannschaftsabend an. Leon Saschin

HSG Oberer Neckar: Julian Schönherr, Bastian Gohl (beide im zwischen den Pfosten); Moritz Eitler (2), Fabian Braun, Manuel Maile (2), Benjamin Heinze, Sherief Sabet (4), Jan Billner (12/5), Lin Glock, Marco Haug (3), Julian Grauer (1), Leon Saschin, Timo Schramm (9), Manuel Grauer (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: