Der VfB Obertürkheim benötigt dringend weitere Umkleidemöglichkeiten. Mit den Bauarbeiten für den Anbau wurde bereits begonnen. Foto: Mathias Kuhn

Der Bezirksbeirat Obertürkheim verplant seine Budgetmittel für das Jahr 2020. Vier Projekte werden finanziell unterstützt. Mit 16 000 Euro erhält der Sportverein den größten Betrag.

Obertürkheim - Der Bezirksbeirat Obertürkheim kann in diesem Jahr aus seinem Verfügungsbudget Vorhaben von Vereinen und Initiativen im Stadtbezirk mit insgesamt 29 980 Euro unterstützen. Über die Verwendung der Mittel haben sich die Fraktionen jüngst verständigt.

Demnach soll der VfB Obertürkheim mit einem Zuschuss in Höhe von 16 000 Euro den größten Batzen erhalten. Eine ungewöhnlich hohe Summe, die nach einhelliger Meinung der Lokalpolitiker jedoch gerechtfertigt ist: „Im 100. Jahr seines Bestehens steht der Verein vor großen Herausforderungen“, verdeutlichte Bezirksvorsteher Peter Beier in der jüngsten Sitzung des Gremiums. Trotz aller Beeinträchtigungen durch die Corona-Krise ist nun mit dem dringend benötigten Anbau von weiteren Umkleidemöglichkeiten begonnen worden. Die Bodenplatte wurde bereits betoniert, in den nächsten Monaten folgt der Bau eines eingeschossigen Gebäudes mit zwei weiteren Umkleidekabinen und einem gemeinsamen Duschbereich. Der Anbau soll den Sportlern im nächsten Jahr zur Verfügung stehen.

Hohe Ausgaben, keine Einnahmen

Zu den Gesamtkosten in Höhe von 165 000 Euro erhält der Verein zwar Zuschüsse vom Württembergischen Landessportbund und der Stadt Stuttgart über zusammen 87 000 Euro, dem stehen jedoch coronabedingt entfallene Einnahmen – etwa die Pacht für die Vereinsgaststätte – und zusätzliche Belastungen insbesondere durch den eigens aufgenommenen Kredit über 75 000 Euro gegenüber. Zudem laufen die Aufwendungen für den Sport- und Vereinsbetrieb weiter. Das alles gefährde die positiven Entwicklungen, betonte Beier.

Der VfB Obertürkheim hat derzeit 482 Mitglieder, davon 227 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Der Verein nimmt mit insgesamt 15 Mannschaften, darunter sieben Mädchen- und Frauenteams, am Spielbetrieb des Württembergischen Fußballverbands teil. Die 1. Mannschaft der Frauen spielt in der Regionalliga Süd. „Der Spiel- und Sportbetrieb benötigt dringend die Unterstützung des Stadtbezirks“, führte Beier aus. Seit vielen Jahren leiste der VfB Obertürkheim eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit, betreibe zudem Integrationsarbeit. „Damit diese so wichtigen Arbeiten in den nächsten Jahren ohne Beeinträchtigungen fortgeführt und ausgebaut werden können, soll dem Verein, auch in Anerkennung und Würdigung seiner erbrachten Leistungen, ein adäquater Zuschuss bewilligt werden.“

Geld für Kirche und Mitfahrerbänkle

Auch die evangelische Kirchengemeinde soll Geld erhalten: 4000 Euro zur Einrichtung eines Stellplatzes wird der Bezirksbeirat zur Verfügung stellen. Diesen benötigt sie für einen gesponsorten E-Smart, der für einen Liefer- und Transportservice eingesetzt wird. Bislang muss das Fahrzeug privat untergebracht werden, nun soll auf dem Grundstück an der Andreaskirche ein Abstellplatz geschaffen werden. Dort ist auch eine Ladesäule vorgesehen. Insgesamt fallen Kosten von rund 11 600 Euro an.

Mit weiteren 2000 Euro soll die Anbringung von Hinweisschildern auf Gewerbe- und Gastronomiebetriebe im Stadtbezirk mitfinanziert werden. Nochmals 2000 Euro sind für das vom Bezirksbeirat angestoßene Projekt „Mitfahrerbänkle Uhlbach“ reserviert. Das sieht die Aufstellung einer Bank an zentraler Stelle im Ort vor, auf der Uhlbacher, die nach Rotenberg wollen, Platz nehmen können. Private Autofahrer könnten die dort Wartenden dann mitnehmen. Diese Idee funktioniert in anderen Kommunen bereits. Konkrete Aussagen über den Termin der Aufstellung und den Standort der Bank können derzeit allerdings nicht gemacht werden. Das Konzept muss erst noch entwickelt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: