Betriebsräte müssten gegenüber dem Arbeitgeber mehr zu melden haben, meinen die Gewerkschaften. Foto: Thomas Koehler/photothek.net

Die Gewerkschaften machen sich für eine umfassende Modernisierung der Betriebsverfassung stark. DGB-Chef Hoffmann setzt dabei auf die Einsicht auch der FDP, die sonst eher wirtschaftsorientiert agiert.

Es ist ja nicht so, dass die Ampelregierung bei den Arbeitnehmerrechten untätig wäre. So plant Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ein Gesetz, damit die Behinderung von Betriebsratsgründungen leichter als Straftat verfolgt werden kann. Auch hat sich die Koalition die „Weiterentwicklung“ der Mitbestimmung vorgenommen. Doch das reicht dem Gewerkschaftsbund längst nicht aus. Das letztmals vor 50 Jahren umfassend reformierte Betriebsverfassungsgesetz „braucht dringend ein Update“, mahnt DGB-Chef Reiner Hoffmann.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: