Die Plantage in Esslingen erstreckte sich auf rund 360 Quadratmeter. Der mutmaßliche Betreiber und sein Komplize sitzen in Untersuchungshaft. Foto: dpa/LKA

Ermittler des Landeskriminalamts stellen 1570 Pflanzen und 31 Kilogramm Rauschgift sicher.

Esslingen - Aufregung im sonst so beschaulichen Wiflingshausen: Am frühen Montagmorgen fahren zahlreiche blau-weiße Polizeiautos, Mannschaftswagen, Zivilfahrzeuge und ein schwarzer Lastwagen in dem Esslinger Stadtteil mit seinen etwa 1200 Einwohnern vor. Die Szenen erinnern an einen Hollywood-Streifen. Männer mit Sturmhauben, in Uniform und in schwarzer Kleidung steigen aus den abgestellten Fahrzeugen und nehmen Aufstellung vor einem Gebäude. Dann beginnen sie mit einer Hausdurchsuchung, verschwinden für einige Zeit in der Garage, wühlen in einem Container, durchsuchen den Müll.

360 Quadratmeter große Plantage

Welch dicker Fisch den Beamten ins Netz gegangen ist, gibt das Landeskriminalamt Baden-Württemberg gemeinsam mit der Stuttgarter Staatsanwaltschaft erst einen Tag später bekannt. Die Einsatzkräfte konnten in Esslingen 1570 Marihuanapflanzen sicherstellen und einen 27 Jahre alten Mann festnehmen, der sich mutmaßlich um die rund 360 Quadratmeter große Plantage kümmerte. In dem sich über drei Etagen erstreckenden Anwesen fanden die Kräfte zudem 31 Kilogramm brutto verkaufswertiges Rauschgift. Zeitgleich zu dieser Aktion durchsuchten Einsatzkräfte die Wohnung eines 46-jährigen mutmaßlichen Mittäters in Göppingen und beschlagnahmten Mobiltelefone, schriftliche Unterlagen, 1470 Euro Bargeld und eine Kleinstmenge Marihuana. Ferner stellten die Kräfte auf dem Parkplatz des Beschuldigten ein hochwertiges Fahrzeug und einen Kleintransporter sicher. Zur Vorbereitung einer möglichen Einziehung wurden die Fahrzeuge sichergestellt.

Beide Männer sitzen zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. Die sichergestellten Gegenstände und Marihuanapflanzen werden nun kriminaltechnisch untersucht.

In Baden-Württemberg gibt es in Karlsruhe und Stuttgart spezielle Ermittlungseinheiten zur Bekämpfung der organisierten sowie grenzüberschreitenden Rauschgiftkriminalität. Die Einheiten bestehen paritätisch aus Zollbeamten des Zollfahndungsamtes Stuttgart sowie Beamten des Landeskriminalamtes. Durch die Zusammenlegung der beiden Verwaltungen wird die Ermittlungsarbeit gebündelt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: