Vermasselt: Die Schlangen vor den Berliner Wahllokalen waren lang. Foto: dpa/Bernd von Jutrczenka

Eine knappe Woche nach dem missglückten „Superwahltag“ in der Hauptstadt herrscht Fassungslosigkeit über das Ausmaß der Schlampereien. Bei der Schuldfrage ducken sich alle weg. Muss die Wahl wiederholt werden?

Berlin - Als sich Carsten Goebell am Wahlsonntag zum ersten Mal wundert, ist es noch früh. Um kurz vor sieben Uhr schließt Goebell die Tür zu dem Raum auf, in dem in der Helene-Häusler-Schule die Kisten mit den Stimmzetteln lagern. Goebell ist Konrektor, und wann immer in Berlin gewählt wird, arbeitet er als Wahlhelfer. Die Schule ist Wahllokal im Bezirk Pankow.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: