Mit Brötchen gab’s bei Martha Klinsmann Shirts ihres Sohnes Jürgen. Foto: dpa/Paetow

Sie war bodenständig, humorvoll und Mutter eines Fußballstars: Martha Klinsmann, die mit ihrer Bäckerei weit über Botnang beliebt war, ist im engsten Familienkreis beerdigt worden. Auch Jürgen Klinsmann nahm Abschied in Stuttgart.

Stuttgart - Sie hatte vier Söhne – einen davon kannte die gesamte Fußballwelt. Angesichts der Tatsache, dass die im Oktober 1938 geborene Martha Klinsmann Mutter des früheren Weltmeisters und Nationaltrainers Jürgen Klinsmann war, blieb sie, woran sich eine Stammkundin der Bäckerei gern erinnert, „stets bodenständig, freundlich, offen, sehr humorvoll, positiv und sehr großzügig“. Immer sei sie „ein Familienmensch“ gewesen sowie ein „Arbeitstier“.

Gefühlt stand Martha Klinsmann Tag und Nacht im Laden, machte selten Urlaub und war niemals krank. Im hohen Alter wurde sie dann aber doch krank. An den Folgen dieser Krankheit ist die beliebte Bäckersfrau am 8. April, wie jetzt bekannt geworden ist, im Alter von 82 Jahren gestorben. Die Beerdigung fand am vergangenen Freitag im engsten Familienkreis statt. Auch ihr berühmter Sohn Jürgen Klinsmann war natürlich zu der Trauerfeier angereist.

Bäckerei in Botnang im vergangenen Juni für immer geschlossen

Erleichtert war die Familie, dass es gelungen ist, die Nachricht vom Tod der Mutter geheim zu halten, so dass zu der Beerdigung keine Fotografen von Boulevardmedien gekommen sind. In aller Stille konnten die vier Söhne Horst, Jürgen, Kurt und Bernd mit ihren Familien Abschied von ihr nehmen. Martha Klinsmann hatte stets die Familie zusammengehalten. Im Juni des vergangenen Jahres hat ihr Sohn Horst Klinsmann, der letzte Chef, als er in Rente ging, die 1978 eröffnete Bäckerei aufgegeben. Es fand sich kein Nachfolger oder keine Nachfolgerin. Im elterlichen Betrieb hatte der spätere Fußballstar Jürgen Klinsmann 1982 seine Bäckerlehre abgeschlossen.

Beim Brezeltest unserer Zeitung hat Klinsmann besonders gut abgeschnitten

Unvergessen ist, wie 2006 beim „Sommermärchen“ Ausnahmezustand in der Bäckerei Klinsmann herrschte. Nicht nur die Stammkundschaft musste bedient werden, auch Medienvertreter und Kamerateams aus aller Welt. Das Geschäft wurde während der Fußball-Weltmeisterschaft mit „Klinsi“ als Bundestrainer von den Fans, die auch von weit her anreisten, geradezu belagert – nicht wenige kamen, um sich eine Klinsmann-Papiertüte zu sichern. „Bitte eine Brezel – und drei Tüten“, hörte man damals.

Martha Klinsmann legte Wert darauf, nicht nur auf Jürgen angesprochen zu werden – sie habe schließlich vier Söhne, auf die sie stolz sei. Auch darauf konnte sie stolz sein: Beim Brezeltest unserer Zeitung im Jahr 2018 hatte die Bäckerei Klinsmann besonders gut abgeschnitten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: