Der Unfall ereignete sich am Montagnachmittag gegen 15.50 Uhr. Foto: 7aktuell.de/Moritz Bassermann

Ein 46 Jahre alter Autofahrer hat auf der A8 bei Stuttgart-Plieningen einen Unfall verursacht, in dessen Folge ein etwa acht Kilometer langer Stau entstand.

Stuttgart - Ein 46-jähriger Autofahrer hat am Montagnachmittag vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafs einen Unfall auf der A8 verursacht. Verletzt wurde niemand. Doch es kam laut Polizei zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Stau von über acht Kilometern.

Laut Polizei war der Autofahrer gegen 15.50 Uhr in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er zwischen den Anschlussstellen Esslingen-Neuhausen und Stuttgart-Plieningen mit seinem VW von der Fahrbahn abkam. Demnach querte der 46-Jährige völlig unvermittelt mit seinem Wagen vom rechten Fahrstreifen kommend die gesamte Fahrbahn nach links und kollidierte zunächst mit der Schutzplanke. Von dort schleuderte das Auto zurück auf den mittleren Fahrstreifen und geriet vor den VW Transporter eines 20-Jährigen. Dieser versuchte wohl noch zu bremsen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Es entstand laut Polizei ein Schaden von etwa 16.000 Euro. Der VW Transporter war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Gegen 18 Uhr konnte die Strecke wieder komplett freigegeben werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: