Julia (Mitte) umringt von den Soko-Schauspielern und den Verantwortlichen des Kinderglückwerks. Foto: Sebastian Gall - Sebastian Gall

Beim Dreh einer künftigen Folge wurde für die kleine Julia aus Ludwigsburg ein Traum wahr.

Bad CannstattNormalerweise düsen Skater durch Cannstatts Indoor-Skatepark „Stuttpark“ und zeigen spektakuläre Tricks. Am Mittwoch mussten die Skater allerdings erst einmal draußen bleiben. Der Grund: Dreharbeiten für eine neue Folge „SOKO Stuttgart“. Mit dabei war einmalig auch eine neue Schauspielerin: Der zehnjährigen Julia, die eine Skate-Anfängerin spielen durfte, wurde vom Stuttgarter Verein Kinderglückswerk damit ein Herzenswunsch erfüllt.

Es war ein harter Tag für Julias Familie, als ihre Mutter überraschend starb. Mittlerweile haben sich Julia, ihr Bruder und ihr Vater langsam erholt. Um diesen Schicksalsschlag noch besser verdauen zu können, hat das Kinderglückswerk arrangiert, dass Julia ihr großer Traum – einmal vor einer Fernsehkamera stehen zu dürfen – erfüllt wurde.

Dementsprechend groß war die Vorfreude und die Nervosität bei der kleinen Laien-Schauspielerin: „Heute morgen bevor es los ging war ich schon sehr aufgeregt“, sagt sie am Drehort. „Aber jetzt, wo die Proben vorbei sind und es gleich mit dem richtigen Dreh losgeht, ist die Aufregung verflogen.“ Vater Daniel sieht man den Stolz auf seine Tochter an. Gut gelaunt versucht er die Momente, bei denen mit Julia gedreht wird, mit dem Handy zu fotografieren. Auch das Gruppenbild vor der Mittagspause mit den involvierten Schauspielern lichtet er ab. Der Herzenswunsch wurde Julia erfüllt, weil sie vor drei Jahren ihre Mutter verloren hat. Über Facebook kam dann der Kontakt zwischen Vater Daniel und dem Kinderglückwerk zustande. Ein Jahr hat es dann gedauert, bis Julias Traum in Erfüllung gehen konnte. Wie es in Zukunft mit der Schauspielerei für Julia weitergeht, ist noch nicht sicher. „Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, Schauspielerin zu werden“, sagt sie. Auch ihrem kleinen Bruder wurde schon ein solcher Herzenswunsch erfüllt. „Er mag schnelle Sportwagen und wollte schon immer Mal auf dem Rasen der Mercedes-Benz-Arenastehen“, erzählt Julia. Also wurde er mit einem Lamborghini abgeholt und durfte als Einlaufkind mit auf den Rasen.

Ebenso stolz wie der Papa ist auch Maria Prinzessin von Sachsen-Altenburg, die Vorstandsvorsitzende des Kinderglückwerks. „Es ist toll zu sehen, wie gut sich Julia vor der Kamera macht.“ Mit dem Projekt Herzenswunsch wolle der Verein zeigen, das Träume in Erfüllung gehen können. Man habe schon so viele Kinderwünsche erfüllt, dass man diese gar nicht mehr zählen könne. Neben einzelnen Kindern, werden auch ganzen Schulklassen oder Bewohnern von Hospizen Wünsche erfüllt.

Doch am Set wurde natürlich auch hart gearbeitet. Die Szenen werden für die 257. Folge der Krimi-Reihe gedreht. Sie läuft unter dem Arbeitstitel „skate or die“. Der Plot handelt von einem Skate-Wettbewerb, bei dem einer der Teilnehmer tot aufgefunden wird. Die Ermittler beginnen im Umfeld des Toten nachzuforschen und stoßen auf eine Zoohändlerin die ausgeraubt wurde, sowie auf einen Einbruchsserie, die eventuell mit den Geldproblemen der Skatehalle in Verbindung steht. Die Folge wird Ende oder Anfang 2019 im ZDF ausgestrahlt. Dann werden sich Julias Familie und Freunde und auch beim Kinderglückswerk viele um die Fernseher scharen.