Letzte Etappe: In der Inneren Augsburger Straße werden die Leitungen für den neuen Mischwasserkanal verlegt. Foto: Mathias Kuhn

Endspurt auf der Kanalbaustelle am Karl-Benz-Platz: Das letzte Teilstück in der Augsburger Straße wird gegraben. Der Arlberg-Durchlass ist bald wieder befahrbar.

Untertürkheim - Die größten Schwierigkeiten haben die Bauarbeiter der Kanalbaustelle rund um den Karl-Benz-Platz bereits bewältigt. Für sie folgt der Endspurt. Seit Anfang des Jahres lässt die Stadtentwässerung Stuttgart (SES) ein neues Leitungssystem für das Regen- und Mischwasser verlegen. Bislang wird das Abwasser der Haushalte der Wallmersiedlung und nordöstlich der Augsburger Straße noch in alten Kanälen unter dem Bahngelände hindurch zum Neckar abgeleitet. Durch den Bau des neuen Servicebahnhofs für Stuttgart 21 können diese Leitungen aber nicht mehr genutzt werden. Was tun? Die Stadt hat sich entschlossen, eine neue Trasse zu verlegen - und zwar auf städtischem Gelände. Die neuen Leitungen werden in der Augsburger Straße zum Arlbergdurchlass geführt. Von dort zweigt ein Entlastungskanal unterm Karl-Benz-Platz hindurch zum Neckarkanal ab. Die Stadt investiert rund neun Millionen Euro in die neue Trasse. Es gab etliche Unwägbarkeiten. „Aber wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Projektleiter Hubert Wolf vom Tiefbauamt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: