Ein strahlender Elias Macias: Der Stuttgarter Outfielder erzielte im ersten Spiel gegen Ulm einen Vier-Punkte-Homerun („Grand Slam“), der die Reds zwischenzeitlich mit 5:1 in Führung gehen ließ. Foto: Iris Drobny (z)

Der Baseball-Bundesligist Stuttgart Reds gibt sich keine Blöße und gewinnt beide Spiele gegen das Schlusslicht Ulm. Am Samstag empfängt man vor 100 Zuschauern auf dem Schnarrenberg das Spitzenteam der Heidenheim Heideköpfe.

Bad Cannstatt - Mit zwei sehr unterschiedlichen Auftritten gegen die IT Sure Falcons aus Ulm haben die Baseballer des TV Cannstatt zwei weitere Siege eingefahren. Einem überzeugenden 14:3 – bei dem die Stuttgart Reds vier Homeruns erzielten –, folgte ein knappes, bis zum Schluss spannendes Spiel in Ulm. Aber auch hier behielt das Bundesliga-Team aus Stuttgart mit 5:3 die Oberhand.

Im ersten Spiel, das am Freitagabend bei bestem Baseball-Wetter vor den erlaubten 100 Zuschauern auf dem Cannstatter Schnarrenberg ausgetragen wurde, gab Reds-Headcoach Curtis Di Salle auf dem Pitchers Mound dem Nachwuchs eine Chance. Benedikt Schäffer hatte allerdings Mühe, die Strike-Zone zu treffen. Dank eines an der Home Plate „aus“ geworfenen Ulmers sowie eines Double Plays zum zweiten und dritten Aus im ersten Inning konnte aber Ulm dies nicht in Punkte ummünzen.

Gland Slam Homerun

Ein ähnliches Bild im zweiten Spieldurchgang: Ohne zu schlagen, glichen die Falcons die zwischenzeitliche Stuttgarter Führung zum 1:1 aus und „luden“ die Bases, was bei den Reds zum Pitcher-Wechsel führte. Joe Cedano de Leon beendete sehr trocken durch zwei Strikeouts und ein Flyout die Gefahr. Im Gegenzug setzte Stuttgart das erste große Ausrufezeichen: Leftfielder Elias Macias drosch den Ball bei vollen Bases über den Zaun gegen die Anzeigetafel im Centerfield – Grand Slam Homerun und damit 5:1.

Ab hier dominierten die Hausherren das Spiel. Joe Cedano de Leon hatte keine Probleme mit der Ulmer Offensive und die Reds sammelten Run um Run. Im dritten Inning führten zwei Fehler der Ulmer und ein Hit von Moritz van Bergen zum 6:1, bevor die Reds im fünften Inning durch einen Homerun von Billy Germaine zum 8:1 endgültig auf die Siegerstraße einbogen. Im 6. Inning war dann Xavi Gonzalez mit seinem Homerun an der Reihe. Billy Germaine brachte mit einem Double zwei weitere Punkte nach Hause und schließlich erzielte Elias Macias seinen zweiten Homerun des Tages, der dieses Mal drei Punkte einfuhr. Am Ende des Innings stand es damit 14:1. Zwar konnten die Gäste mit zwei Runs im 7. Inning das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten, aber den Abbruchsieg der Stuttgart Reds verhinderte dies nicht. Neben dem „Man of the Match“ – Elias Macias (vier Hits, davon zwei Homeruns, und sieben Runs-batted-in) – erzielten auch Billy Germaine und Moritz van Bergen je vier Hits. Joe Cedano de Leon war der Winning Pitcher, der in 4 2/3 Innings neun Strikeouts warf und keinen einzigen Run zuließ.

Engere Geschichte

Das zweite Spiel – am Samstagnachmittag unter dem Gewitterhimmel in Ulm ausgetragen – sah Marcel Giraud als Starting Pitcher mit einer sehr soliden Vorstellung. Aber die bislang in diesem Jahr sehr einseitigen schwäbischen Nachbarschaftsduelle sollten an diesem Tag keine Wiederholung finden, denn auch Ulms Finn Freisberg hielt für sein Team das Spiel lange Zeit offen.

Im zweiten Inning konnten die Falcons 1:0 in Führung gehen, doch die Reds glichen postwendend aus – durch einen schönen Bunt-Hit von Xavi Gonzalez gefolgt von drei Walks. Auch im dritten Spieldurchgang waren es mehrere Walks und ein Hit-by-Pitch, die zum 2:1 führten, bevor Reds-Nachwuchstalent Emil Hundt mit seinem ersten Hit in der Bundesliga das 3:1 nach Hause schlug. Diese knappe Führung hatte bis ins 7. Inning Bestand, als Ulms Tim Flüge einen Pitch des zwischenzeitlich eingewechselten Reds-Pitchers Daniel Zeller in einen Zwei-Punkte-Homerun verwandelte: 3:3 und alles war wieder offen.

Die Reds ließen sich aber davon nicht beirren: Gegen den neuen Ulmer Pitcher Daniel Ameel kamen Toni Horvatic und Moritz van Bergen auf Base und Frido Finks Hit bedeutete die erneute Stuttgarter Führung. Danilo Weber erhöhte kurz darauf zum 5:3. Yannik Witt und Dustin Ward (in einer ungewohnten Rolle als „Closer“) sicherten diesen Zwei-Punkte-Vorsprung bis zum Schluss und Stuttgart festigte damit den dritten Tabellenplatz in der 1. Baseball-Bundesliga, Gruppe Süd. Marcel Giraud fuhr mit fünf Innings pitched und zehn Strikouts seinen fünften „Win“ der Saison ein, Dustin Ward sein erstes „Save“. Offensiv hatte Danilo Weber mit drei Hits in drei At-Bats einen makellosen Tag.

Die Stuttgart Reds (14 Siege, acht Niederlagen) müssen am 11. und 12. Juni gegen die Heidenheim Heideköpfe antreten, die überraschend zuletzt zweimal gegen München-Haar unterlagen. Das Spiel am Samstag wird auf dem Platz des TV Cannstatt auf dem Schnarrenberg ausgetragen. Spielbeginn ist um 14 Uhr und es sind wieder 100 Zuschauer erlaubt. Karten können auf der Website stuttgart-reds.de reserviert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: