Xavi Gonzalez (links), der Shortstop der Stuttgart Reds, taggt Nateshon Thomas beim Versuch, das zweite Base zu stehlen. Foto: /Iris Drobny

Einen außergewöhnlichen Doppelspieltag hat der Baseball-Bundesligist Stuttgart Reds gegen München-Haar hinter sich. Ging das Team des TV Cannstatt im ersten Spiel mit 0:15 baden, gelang in Spiel zwei mit 11:0 eindrucksvoll die Revanche.

Bad Cannstatt - Zum Abschluss des Pfingstwochenendes trafen die Bundesliga-Baseballer des TV Cannstatt auf München-Haar. Nach einer deutlichen 0:15-Niederlage gegen die Disciples in Spiel 1 des Doubleheaders revanchierten sich die Stuttgart Reds prompt und gewannen das zweite Aufeinandertreffen klar mit 11:0. Für die letzten vier der elf Runs sorgte Jonas van Bergen mit einem Grand- Slam-Homerun.

Im ersten Spiel begann für die Reds wieder Marcel Giraud auf dem Werferhügel. Giraud hatte sich zuletzt bei den deutlichen Siegen in Mainz wieder in guter Form gezeigt. Und zunächst gab er auch am Montag ein gutes Bild ab. Reds-Catcher Frido Fink vereitelte gleich im ersten Inning einen Steal-Versuch von Nateshon Thomas, tolle Defensivaktionen – etwa von Shortstop Xavi Gonzalez und Rightfielder Danilo Weber – prägten die ersten Innings.

0:0 vor dem 4. Inning

Im vierten Inning beim Stand von 0:0 führte ein zweites Caught Stealing durch Frido Fink zum ersten Aus. Aber durch einen Walk und gleich zwei vom Pitch getroffene Batter brachte sich Marcel Giraud selbst in eine schwierige Situation. Das Spiel kippte, als er noch einen Batter durch ungenaue Würfe aufs Base ließ, den nächsten mit dem Pitch traf und ein weiterer Disciples-Spieler die Home Plate nach einem Wild Pitch überqueren konnte. Nachdem Haar durch ein Infield-Single das 4:0 nach Hause schlug, wechselten die Reds Joe Cedano de Leon auf den Pitchers Mound ein.

Doch gleich der erste Batter schlug De Leons Pitch weit in die Ecke des Outfields und Haar erhöhte auf 6:0. Mit der Strike Zone hatte auch der neue Pitcher Probleme: Ein Hit-by-Pitch und ein Walk brachten die nächste „Bases-loaded“-Situation. Ein Schlag von Haars Miguel Pineiro bis zum Zaun ermöglichte es allen Runnern, nach Hause zu laufen – 9:0. Ein Alptraum-Inning, bei dem sämtliche Runs bei zwei „Aus“ erzielt wurden. Dem dritten Pitcher der Reds in diesem Schlagdurchgang, Ruben Kratky, gelang schließlich das erlösende dritte Aus.

Im 5. Inning sah es nach einem problemlosen Defensivauftritt für die Reds aus, bevor – wieder bei zwei „Aus“ – ein Groundball unberechenbar vom Boden abprallte und zum Hit wurde. Einen Walk, einen Defensivfehler sowie einen Wild Pitch später hieß es 11:0 für Haar. Und während die Reds gegen Gästepitcher Lukas Steinlein weiterhin nichts ausrichten konnten, kamen drei Gästespieler im 6. Inning gegen Ruben Kratky durch Hits auf Base. Diese „Bases loaded“ übernahm Yannick Witt und dessen allererster Pitch wurde zu einem „Grand Slam“ über den Zaun geschlagen. Das entstandene 15:0 führte zum vorzeitigen Ende des Spiels bereits nach sechs Innings.

Das zweite Spiel des Doubleheaders startete Dustin Ward für die Reds, der anfänglichen Schwierigkeiten aber unbeschadet entkam. Für Zac Treece galt das nicht: Elias Macias drosch einen Pitch des Haarer Starting Pitchers zum 1:0 für die Reds über den Rightfield-Zaun. Im dritten Inning konnten die Reds dann aus einer eigenen „Bases loaded“-Situation einen weiteren Run zum 2:0 erzielen.

Dustin Ward für die Reds wurde immer souveräner und im vierten Inning schickte er gar alle drei Batter per Strike Out zurück auf die Bank. In der Offensive schlug der als Designated Hitter eingesetzte Toni Horvatic einen weiteren Home Run zum 3:0 für Stuttgart. Das 5. Inning begannen die Reds mit aufeinanderfolgenden Doubles durch Danilo Weber und Jonas van Bergen. Sie kamen jedoch über die dritte beziehungsweise zweite Base nicht hinaus. Im folgenden Halbinning schafften es für Haar gar die ersten drei Schlagmänner auf Base. Aber Dustin Ward befreite sich auf erneut beeindruckende Weise aus der misslichen Lage: durch drei Strike Outs.

Eindrucksvoll

Die Gäste wechselten ihren Pitcher. Elias Macias kam gegen Sean Cowan prompt durch einen Walk, Danilo Weber anschließend mit einem Hit auf Base. Jonas van Bergens Double brachte Macias zum 4:0 über die Home Plate. Auf einen Wild Pitch erlief Danilo Weber das 5:0.

Im 8. Inning übernahm Toni Horvatic das Pitching für die Reds und hielt souverän den 5:0-Vorsprung. Die Disciples-Pitcher dagegen sorgten durch zwei abgeworfene Reds-Batter und zwei Walks für das 6:0 der Stuttgart Reds. Einen Wild Pitch nutzte Frido Fink schließlich, um das 7:0 zu erzielen. Den eindrucksvollen Schlusspunkt setzte Jonas van Bergen, der bei erneut geladenen Bases den Ball über den Zaun im Centerfield beförderte: „Grand Slam“, das heißt vier Punkte zum 11:0 und damit auch im zweiten Spiel das vorzeitige Ende (auf Grund eines Vorsprungs von zehn oder mehr Runs). Jonas van Bergen war in dieser zweiten Begegnung der offensiv herausragende Spieler: Fünfmal kam er an den Schlag, jedes Mal erzielte er einen Hit – zwei Singles, zwei Doubles und den Grand Slam Home Run. Dustin Ward warf mit 139 Pitches überragende 13 Strike Outs und ließ gerade einmal drei Hits zu.

Nach diesem Split des Doppelspieltages bleiben die Stuttgart Reds mit zehn Siegen bei acht Niederlagen auf dem dritten Tabellenplatz der 1. Baseball-Bundesliga Süd. Am Freitag, 28. Mai, kommen die Tübingen Hawks für ein Spiel nach Stuttgart, am Tag darauf reisen die Reds nach Tübingen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: