Am Ausgang zur Ortsmitte Untertürkheims wurde eine Wand gestaltet, aber auch der Aufgang zu Gleis 6 präsentiert sich nun knallbunt. Foto: Elke Hauptmann

Es ist vollbracht: In der Bahnhofsunterführung gibt es nun ein weiteres Graffiti-Wandbild. Auch der komplette Aufgang zu Gleis 6 ist im Pop-Art-Stil verschönt worden. Die Arbeit stammt vom Künstlerkollektiv „Studio Vierkant“, das sein Atelier in den Wagenhallen hat.

Untertürkheim - Der Bahnhof Untertürkheim ist ein nicht sonderlich attraktives Funktionsgebäude. Seit Jahren bemüht sich die Deutsche Bahn, die Unterführung zwischen Ortsmitte und Karl-Benz-Platz samt der Aufgänge zu den Bahnsteigen aufzuwerten, um damit der Vermüllung und dem Vandalismus entgegenzuwirken: Die Beleuchtung wurde komplett erneuert, die Wände erhielten einen hellgrauen Anstrich. Auch bürgerschaftliche Initiativen engagierten sich bereits, so wurden zum Beispiel die Treppenstufen zum alten Bahnhofsgebäude bunt bemalt. Jetzt kommt noch mehr Farbe ins Spiel: Nachdem 2014 von Graffiti-Künstler Marko Engelmann ein Kunstwerk mit Lokalbezug in der Unterführung erstellt wurde, gibt es nun ein weiteres Wandbild. Auch der komplette Aufgang zu Gleis 6 ist in gleichem Pop-Art-Stil verschönt worden. Die Arbeit stammt vom Künstlerkollektiv „Studio Vierkant“, das sein Atelier in den Wagenhallen hat. Die anerkannten Graffitikünstler haben schon einige Fassaden in Stuttgart gestaltet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: