Die Gäubahn soll ausgebaut werden. Foto: dpa/Felix Kästle

Das Bundesverkehrsministerium verweist darauf, dass der Bau des Gäubahntunnel, so er verwirklicht wird, aus Haushaltsmitteln des Bundes zu bezahlen ist. Ein Grünen-Politiker wittert in der Planung hingegen „Tricksereien“.

Stuttgart - Während das Landesverkehrsministerium davon ausgeht, dass in den laufenden Sondierungsgesprächen zwischen den in Frage kommenden Koalitionspartnern „die Haltung des Landes zum Ausbau der Gäubahn und um den Anschluss an das Projekt S 21“ ein Thema sein könnte, ist für das Bundesverkehrsministerium (BMVI)„die Umsetzung des Bundesverkehrswegeplan-Projekts Gäubahn geklärt: Die Finanzierung erfolgt über den Bundeshaushalt“, wie die Pressestelle des Bundesministeriums auf Anfrage mitteilt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung :

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen