Eine Achtklässlerin trägt Maske im Unterricht. Foto: dpa/Guido Kirchner

Werden an Schulen in Risikogebieten Vorgaben zum Corona-Schutz ignoriert? Ein Lehrerverband übt deswegen Kritik. Nicht nur die Landesregierung in Stuttgart weist die Vorwürfe zurück.

Stuttgart - Während der Präsident des bundesweiten Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, in Corona-Hotspots mit einer 7-Tage-Inzidenz von 50 plus die Rückkehr zum Wechsel zwischen Präsenz- und Fernunterricht bei geteilten Klassen fordert, sieht die Landesregierung sich mit der Einführung einer landesweiten Maskenpflicht im Unterricht an den weiterführenden Schulen an diesem Montag bis auf weiteres gut gerüstet im Kampf gegen die weitere exponentielle Ausbreitung des Corona-Virus in Baden-Württemberg. Das betonten sowohl Ministerpräsident Winfried Kretschmann als auch Gesundheitsminister Manfred Lucha (beide Grüne) in der Regierungspressekonferenz in Stuttgart.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: