Auf Wilhelmsbrücke sind derzeit nur Fußgänger und Fahrradfahrer erlaubt. Foto: (ae) /Andrea Eisenmann

FDP und Freie Wähler fordern, die Neckarquerung unverzüglich für den Autoverkehr wieder freizugeben

Kaum war die Sperrung der Rosensteinbrücke am Donnerstag amtlich, gab es den ersten Antrag zur sofortigen Wiedereröffnung der Wilhelmsbrücke für den Kfz-Verkehr. Die Cannstatter FDP fordert die Verwaltung auf, den Verkehrsversuch unverzüglich zu beenden. „Die Sperrung der Rosensteinbrücke führt zu einer erheblichen Verkehrsbelastung für beträchtliche Teile Bad Cannstatts“, so Fraktionssprecher Timur Lutfullin und Eugen Friese. Durch die Sperrung ist die Anfahrt zur Altstadt länger und mit Staus verbunden. Um eine überdurchschnittliche Belastung für die Neckarvorstadt zu vermeiden, soll der Verkehr aus Richtung der Pragstraße in Richtung der Wilhelmsbrücke dadurch entzerrt werden, indem eine weitere Zufahrtsmöglichkeit geschaffen wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: