Vereinsvorsitzende Prinzessin von Sachsen-Altenburg übergibt den Roller. Foto: privat

Der Verein Kinderglückswerk erfüllt Kinder Herzenswünsche. So wie der siebenjährigen Joy, die sich sehnlichst einen Roller wünschte. Die Altenburgschule trat an den Verein heran, der jetzt den Roller übergab.

Bad Cannstatt - Gerade in der Corona-Zeit wird deutlich, wie wichtig Herzenswunschprojekte sind. Und die müssen nicht immer ausgefallen sein. Meistens sind es die kleinen Dinge, die Kinderaugen zum Strahlen bringen. Für die siebenjährige Joy zum Beispiel war es ein Roller. Das Fahren auf zwei Rädern macht Spaß, trainiert die Bewegungs- und Gleichgewichtskoordination. Seit Joy es einmal ausprobierte, träumte sie davon, einen eigenen Roller zu haben. Durch einen Zufall bekamen es die Lehrer der Altenburgschule mit. Joy besucht die zweite Klasse und wohnt mit ihren Eltern in einer Flüchtlingsunterkunft. Die Verantwortlichen des Projekts Kinderglückswerk erfuhren vom Wunsch des Mädchens und kauften das Kinderfahrzeug bei einem örtlichen Händler. Der gemeinnützige Stuttgarter Verein erfüllt seit 16 Jahren schwerstkranken und sozial benachteiligten Kindern sowie Jugendlichen ihre innigsten Herzenswünsche und ist auf ehrenamtlichem Engagement aufgebaut.

www.kinderglueckswerk.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: