Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Vermutlich hat starker Regen am Freitag kurz nach 15 Uhr auf der Baustelle des Leuzetunnels einen tragischen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei kam ein Arbeiter ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Bad Cannstatt - Vermutlich hat starker Regen am Freitag kurz nach 15 Uhr auf der Baustelle des Leuzetunnels, im Bereich zwischen der Rosensteinkreuzung und der Uferstraße, einen tragischen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei kam ein Arbeiter ums Leben, ein weiterer wurde verletzt. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der unterirdisch verlaufende Nesenbach plötzlich angeschwollen sein und ein Gerüst auf einer unterirdischen Baustelle unterspült haben. Das Gerüst, auf dem die beiden Arbeiter standen, wurde mitgerissen. Einer der Männer wurde durch den Nesenbachsammler, der dort verläuft, in den Neckar gespült. Er konnte gerettet werden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. „Es war zufällig ein Rettungsboot in der Nähe, das ihm helfen konnte.“ Über seinen Gesundheitszustand ist noch nichts Näheres bekannt geworden. Rettungskräfte brachten ihn sowie zwei weitere Personen, die offenbar Hilfe leisten wollten, zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus. Die Bergung des Toten gestaltete sich schwierig und zog sich über Stunden hin. Sie dauerte bei Redaktionsschluss noch an. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, lässt sich nach Angaben der Polizei bisher nicht genau sagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Unfall hatte einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Zunächst war von mehreren vermissten Arbeitern die Rede gewesen. Die Feuerwehr Stuttgart war unter anderem mit ihrer Wasserrettung und ihrer Höhenrettung im Einsatz. Außerdem waren zwei Notarzteinsatzfahrzeuge, zwei Rettungswagen, die DLRG und der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes am Unfallort. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: