Am Donnerstagabend kommt es wieder zu einem Autokorso in Stuttgart. (Symbolbild) Foto: Andreas Rosar/Fotoagentur-Stuttgart

Per Eilantrag haben die Querdenker 711 einen Autokorso am Donnerstagabend vom Verwaltungsgericht genehmigt bekommen. Die Stadt warnt vor Verkehrsbehinderungen zwischen Degerloch und Stuttgart-Mitte.

Stuttgart - Die Querdenker 711 veranstalten am Donnerstagabend erneut einen Autokorso durch Stuttgart. Die Stadt sowie die Polizei warnen vor Verkehrsbehinderungen.

Die Teilnehmer der Demonstration unter dem Motto „Gegen willkürliche Auflagen bei Autokorsos – Für Frieden, Freiheit und Grundrechte“ treffen sich um 18 Uhr am Gazi-Stadion in Stuttgart-Degerloch. Gegen 18.30 Uhr soll sich der Tross dann in Bewegung setzen. „Betroffen sind insbesondere die unmittelbare Umgebung des Fernsehturms, die Jahnstraße, die B27, die Hauptstätter Straße und der Österreichische Platz. Ein Ende der Demonstration ist gegen 19.30 Uhr im Bereich Rotebühlplatz vorgesehen“, so die Stadt Stuttgart in einer Pressemitteilung.

Auch der öffentliche Nahverkehr könnte betroffen sein

Auch der öffentliche Nahverkehr ist wohl von dem Autokorso betroffen. So kann es im Bereich der Innenstadt zu Verzögerungen und Ausfällen von Buslinien kommen. Betroffen seien insbesondere die Linien 43, 44 und X1. Auch bei anderen Linien kann es zu Verzögerungen kommen.

Die Stadt Stuttgart bittet Verkehrsteilnehmer, den Bereich am Donnerstagabend zu umfahren, ihre Fahrt zeitlich zu verschieben oder am besten die Stadtbahnen beziehungsweise S-Bahnen zu nutzen.

Die Stadt hatte den Autokorso im Vorfeld mit der Begründung verboten, dass es bei ähnlichen Versammlungen zuvor zu Verstößen gegen die Auflagen gekommen war, doch die Veranstalter bemühten in einem Eilantrag das Verwaltungsgericht, das das Verbot aufhob.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: