Der Planwagen geht auf deutsche Einwanderer zurück. Foto: Imago/Danita Delimont

Amerika wurde sehr früh auch von deutschen Auswanderern besiedelt. Germantown, 1683 von Krefelder Quäkern gegründet, war nicht nur die erste deutsche Siedlung in der Neuen Welt, sondern auch die Wiege der Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei.

Germantown/Philadelphia - „Obwohl die deutschen Bauernlümmel als starrköpfig galten, haben sie viel bewegt.“ Dieser auf Benjamin Franklin zurückgehende Ausspruch belegt, dass deutsche Einwanderer maßgeblich an der Besiedlung Nordamerikas beteiligt waren. Die erste deutsche Siedlung auf amerikanischem Boden entstand 1683 in Pennsylvanien, wo Quäkerfamilien aus Krefeld „Germantown“ gründeten – heute ein Stadtteil von Philadelphia.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: