Gertrud Goldschmidt, genannt Gego, 1985 in ihrem Atelier in Caracas Foto: Archivo Fundación Gego

Als Gego wurde die 1939 aus Deutschland geflüchtete jüdische Künstlerin Gertrud Goldschmidt international bekannt. Gibt es Spuren ihres Architekturstudiums in Stuttgart im Werk?

Stuttgart - Horizontallinien bilden einen Raum, fassen ihn, geraten im Zentrum in Zickzackbewegungen, deren Schichtung eine eigene Formation ergibt. Vertikal. In ständiger Schwingung. Ist es ein Baum? Ein Turm? Linien umspielen diese Formation – und in der Negativform ist gar eine tänzelnde Figuration angedeutet.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: