Ein Ausbildungskurs am Robert-Bosch-Krankenhaus verlief wenig erfolgreich. Foto: Lg/Kovalenko

Am Robert-Bosch-Krankenhaus haben in den vergangenen vier Jahren Geflüchtete an einer „Interkulturellen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege“ teilgenommen. Von 19, die zur Prüfung angetreten sind, haben 15 nicht bestanden. Die Zukunft des Programms ist offen.

Stuttgart - Der Stolz und die Vorfreude sind nicht zu überhören gewesen. Man starte eine „neue, bundesweit einmalige Pflegeausbildung am Irmgard-Bosch-Bildungszentrum des Stuttgarter Robert-Bosch-Krankenhauses“, hieß es 2017 in einer Mitteilung des Krankenhauses. „In einer bunt gemischten Ausbildungsklasse lernen Deutsche und Flüchtlinge gemeinsam weit mehr als theoretisches und praktisches Wissen der Pflege. Ein Viertel der Ausbildung wird sich interkulturellen Themen widmen.“ Vier Jahre später ist die Euphorie der Ernüchterung gewichen. 19 Frauen und Männer haben sich der Abschlussprüfung gestellt – lediglich vier haben bestanden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: