Ziel der Mission ist der winzige Asteroid Dimorphos, hier rechts in der Animation. Im Vergleich zur Sonde Hera, einem Würfel von 1,60 Metern, ist er jedoch riesig. Foto: ESA

Wissenschaftler von Nasa und Esa wollen erstmals testen, ob sich die Bahn von Asteroiden tatsächlich ändern lässt – und wie man im Ernstfall einen Einschlag verhindern könnte.

Darmstadt - Es wird viel darüber spekuliert, wie eine drohende Kollision zwischen einem Asteroiden und der Erde vermieden werden könnte – etwa mithilfe von Nuklearwaffen oder ganzen Schwärmen winziger Raumschiffe, die Laserstrahlen auf den nahenden Flugkörper abfeuern. Bisher krankten die filmreifen Überlegungen daran, dass man nicht wusste, wie alltagstauglich sie wirklich sind. Das wird sich bald ändern. Denn die beiden Weltraumagenturen Nasa und Esa starten erstmals einen Testlauf – den Versuch, durch eine kalkulierte Kollision die Bahn eines Asteroiden zu ändern.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: