Ein grüner Grashüpfer sitzt im Naturschutzgebiet Murnauer Moos auf einer Blüte. Er gehört zu den seltenen Arten. Foto: dpa/Sven Hoppe

Die EU-Kommission will den Niedergang der Artenvielfalt stoppen – und hat drastische Maßnahmen vorschlagen: 30 Prozent der EU-Flächen sollen 2030 unter Schutz stehen. Umweltexperten reagieren erfreut.

Brüssel - Bremst die Corona-Krise den „Green Deal“ aus? Vor der Pandemie war der Umbau der Volkswirtschaften in der EU unter dem Vorzeichen von Klima- und Artenschutz zentrales Vorhaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Seit Mitte März hat sie andere Probleme. Immer wieder heißt es in diesen Tagen, der Green Deal komme dabei unter die Räder.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: