Viel Regen in Bielefeld: Hier wird der Schuss von Arminias Manuel Prietl geblockt. Foto: dpa/Friso Gentsch

Arminia Bielefeld hat dank eines späten Treffers einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga-Aufstieg gemacht. Gegen Hannover 96 erzielte Reinhold Yabo den entscheidenden Treffer.

Bielefeld - Auch strömender Regen, widrige Platzverhältnisse und Hannover 96 haben den Lauf von Arminia Bielefeld in der 2. Fußball-Bundesliga nicht stoppen können. Der Tabellenführer feierte einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Bundesliga-Absteiger durch das späte Tor des eingewechselten Reinhold Yabo (83. Minute) in einem Spiel, das wegen des tiefen Platz vor der Absage gestanden hatte. Bielefeld wahrte mit nunmehr 47 Punkten den Abstand von drei Zählern auf den Zweiten VfB Stuttgart und liegt nun bereits sechs Punkte vor dem Dritten Hamburger SV.

Späterer Anpfiff

Nach starkem Dauerregen hatten sich auf dem Platz in der mit 26 285 Zuschauern ausverkauften Schüco-Arena große Pfützen gebildet, weshalb Schiedsrichter Robert Hartmann (Wangen) den Anpfiff um eine halbe Stunde auf 1400 Uhr verschob. Nach einer erneuten Platzbegehung wurde das Spiel angepfiffen.

Bielefeld tat sich unter den widrigen Verhältnisse schwerer als Hannover, das durch John Guidetti (6. Minute) und Cedric Teuchert (37.) gute Tormöglichkeiten hatte. Dass Teuchert zu Beginn der zweiten Halbzeit nach einem Fehler von Bielefelds Torhüter Stefan Ortega am leeren Tor vorbeischoss, sollte sich für 96 rächen. Durch die Hereinnahme von Yabo in der 66. Minute kam mehr Schwung ins Bielefelder Spiel, und der Joker staubte spät zum umjubelten Siegtor ab.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: