Der Belag der Wilhelmstraße wird zwischen der Brunnenrealschule und der Kreuzung Liebenzeller Straße erneuert. Foto: Uli Nagel - Uli Nagel

Die Sanierung des Belags an der Bushaltestelle am Wilhelmsplatz stadtauswärts, die Kosten liegen bei rund 150 000 Euro, liegen im Zeitplan und sollen Mitte der kommenden Woche abgeschlossen sein.

Bad CannstattDie Sanierung des Belags an der Bushaltestelle am Wilhelmsplatz stadtauswärts, die Kosten liegen bei rund 150 000 Euro, liegen im Zeitplan und sollen Mitte der kommenden Woche abgeschlossen sein. „Ab Donnerstag halten die Linien-Busse und auch die Expressbusse dann wieder an ihrem angestammten Platz“, sagt Markus Lieber vom städtischen Tiefbauamt.

Momentan ist deren Interimshalt noch im Bereich der Kleemannstraße. „Im Anschluss daran können wir uns wieder der Wilhelmstraße widmen“, so Lieber. Nachdem die Kanalarbeiten, die fast drei Monate in Anspruch genommen hatten, abgeschlossen wurden, erhält die Fahrbahn der viel befahrenen Straße zwischen der Kreuzung Liebenzeller Straße und Brunnenrealschule einen neuen Belag. Diese Arbeiten sollten eigentlich schon erledigt sein, allerdings hatte das Ordnungsamt etwas dagegen. Denn sie sollten nicht zeitgleich mit der Maßnahme am Wilhelmsplatz erfolgen.

„Wir werden wohl in der übernächsten Woche loslegen“, so der Mitarbeiter beim Tiefbauamt. Was wichtig sei: Während den Belagsarbeiten, die zwei Wochen andauern werden, sollen – wie schon bei den Kanalarbeiten – immer zwei Spuren zur Verfügung stehen. Platz dafür bietet die breite Straße, das ist allerdings nur möglich, wenn in diesem Zeitraum auf Parkplätze verzichtet wird. Bitter nicht nur für den Einzelhandel und dessen Kundschaft, auch die Anwohner müssen sich 14 Tage lang nach einer Stellplatz-Alternative umschauen. „Wie schnell die Asphalt-Arbeiten vorankommen, hängt natürlich von der Witterung ab“, so Lieber, der die Kosten mit rund 50 000 Euro beziffert. Auch der komplette Kreuzungsbereich Liebenzeller Straße/Spreuergasse erhält einen neuen Belag, die restliche Fahrbahn der Wilhelmstraße soll dann im kommenden Jahr erledigt werden.

Ob es dann für einen längeren Zeitraum die letzten Bauarbeiten in der Wilhelmstraße sein werden, bleibt abzuwarten. Denn die Stadtverwaltung soll im Auftrag des Bezirksbeirats Bad Cannstatt mehrere Vorschläge für neue Überwege überprüfen. Bisher gibt es nur drei offizielle: vor der Volksbank, im Kreuzungsbereich mit der Spreuergasse/Liebenzeller Straße und vor der Brunnenrealschule. Die Cannstatter Grünen hatten im Frühjahr jedoch zwei weitere Überwege auf Höhe des Stadtgrabens und der Tuchmachergasse vorgeschlagen. Das Bürgergremium stimmte dem Antrag zu und hatte sogar noch eine dritte Möglichkeit auf Höhe der Helfergasse ins Spiel gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: