Eine Passantin in Amsterdam legt Blumen für Peter R. de Vries nieder. Foto: AFP/Koen Van Weel

Nach dem Anschlag auf den Reporter Peter R. de Vries ist jetzt ein Fernsehstudio in den Niederlanden bedroht worden. Der Staat rüstet auf im Kampf gegen das organisierte Verbrechen.

Amsterdam - Nach dem Mordanschlag auf den niederländischen Star-Reporter Peter R. de Vries (64) sind die Sicherheitsvorkehrungen in den Niederlanden überall, insbesondere bei öffentlichen Gebäuden, drastisch verschärft worden. Das Krankenhaus, in dem Peter R. de Vries um sein Leben kämpft, nachdem er am Dienstag auf offener Straße niedergeschossen wurde, wird von Sicherheitskräften bewacht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: