Annalena Baerbock will sich auf dem Parteitag der Grünen offiziell als Kanzlerkandidatin bestätigen lassen. Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Grünen debattieren auf ihrem Parteitag über ihr Programm zur Bundestagswahl. Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock schwankt mit den Ideen zwischen Realpolitik und Schadensbegrenzung, kommentiert unser Autor Wolfgang Molitor.

Berlin - Niemand hat die Absicht, die Bürger zu überfordern. Schon gar nicht in der Brieftasche. Sagt die Grünen-Spitze. Man beeilt sich, ökologische Bodenhaftung zu versichern. Steuer- und steuerungspolitisches Augenmaß. Eine Erhöhung des CO2 -Preises bis 2023 von 25 Euro auf 60 Euro pro Tonne ausgestoßenen Treibhausgas, dafür einen Ausgleich in Form eines Energiegeldes für alle: Das sei doch ein sinnvoller Beitrag, beruhigt Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Wenn auch ein ambitionierter.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: