Julian Paul Kämmle (hinten) ließ nichts anbrennen und holte vier Zähler für die Neckarunion Münster/Remseck. Foto: Holger Strehlow - Holger Strehlow

Die Landesliga-Ringer der Neckarunion Münster/Remseck sichern sich durch einen 24:11-Sieg über den Möckmühl vorzeitig den Klassenverbleib.

MünsterDie Rückrunde läuft für die Neckarunion-Griffakrobaten deutlich besser als die erste Saisonhälfte. Der 24:11-Sieg über den ASV Möckmühl bedeutete bereits den vierten Erfolg im fünften Kampf im zweiten Abschnitt der Runde. Und den vorzeitigen Klassenerhalt – der Vorletzte Möckmühl kann die Neckarunion nicht mehr einholen.

In einem spektakulären Kampfabend in Münster waren die Kämpfe von Robin Wentsch (57 Kg, Gr.-röm.), Julian Paul Kämmle (66 Kg, Gr.-röm.) und Christian Wahlenmaier (80 Kg, Gr.-röm.) von enormer Bedeutung, weiß Neckarunion-Coach Daniel Gleich: „Bereits nach dem Wiegen war klar, dass diese Duelle entscheidend für den Ausgang sein werden.“ Und alle drei Aufeinandertreffen gingen mit jeweils vier Punkten an die Gastgeber. Vor allem Julian Paul Kämmle, der stets spektakulär und mit sehr viel Risiko ringen würde, hat „dieses Mal alles sehr gut vorbereitet und Stück für Stück auf seinen Schultersieg hingearbeitet“. Nach fünf Minuten stand dieser dann fest, Lars Fleischmann hatte das Nachsehen. Christian Wahlenmaier wog seinen Gegner Patrik Messer einmal mehr in Sicherheit beziehungsweise lag nach mehr als zwei Minuten mit 5:8 hinten. Doch dann konterte er, beförderte Messer auf die Schultern und ließ sich feiern. „Ihn darf man zu keiner Zeit im Kampf abschreiben.“ Auch Leichtgewicht Robin Wentsch erledigte seine Aufgabe zur voll­sten Zufriedenheit – und das recht zügig. Nach 1,41 Minute hatte der junge Neckarunion-Ringer seinen Gegner Felix Peter dort, wo er ihn haben wollte – auf beiden Schultern. Ebenfalls vier Zähler zum Gesamtsieg steuerten Panagiotis Macris ( 75A Kg,Gr.-röm.), Felix Hagenbruch (98 Kg, Gr.-röm.) und Florin Cutitaru (61 Kg, Freistil) bei. Letzterer war ohne Gegner.

Am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, ist die Neckarunion zu Gast beim Tabellenzweiten KG Wurmlingen/Tuttlingen. In der Vorrunde war die Neckarunion gegen die KG chancenlos, unterlag vor heimischem Publikum mit 10:21. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, weiß denn auch Coach Gleich. Da die zukünftige Landesliga-Zugehörigkeit aber nun ja gesichert sei, können „wir ohne Druck antreten und auch mal dem einen oder anderen Athleten aus der starken zweiten Mannschaft die Chance geben, Landesliga-Luft zu schnuppern“. Die besagte starke Neckarunion II hat zuletzt den ASV Möckmühl mit 28:17 von der Matte befördert und belegt in der Bezirksklasse weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, tritt die Zweitvertretung beim TSV Asperg an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: