Der AfD-Parteivorsitzende Jörg Meuthen wagt die offene Konfrontation mit den rechtsradikalen Kräften in seiner Partei Foto: AFP

Der Konflikt zwischen moderaten und radikalen Kräften in der AfD ist voll entbrannt. Er wird immer hässlicher und kann zur Spaltung der Partei führen, kommentiert Rainer Pörtner.

Stuttgart - Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen hat vor einigen Wochen öffentlich erörtert, ob es für die Partei nicht besser wäre, wenn sich der rechtsextreme „Flügel“ um den Thüringer Björn Höcke abspalten und eine eigene Partei gründen würde. Der Aufschrei in der AfD war groß. Meuthen ruderte zurück und entschuldigte sich mit den Worten, er habe nur einen „strategischen Denkanstoß“ geben wollen.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch