Wir berichten an dieser Stelle die per Labortest erkannten Corona-Infektionen in Deutschland, Baden-Württemberg und der Region Stuttgart. Foto: dpa/Sven Hoppe

In Stuttgart stecken sich derzeit doppelt so viele Menschen mit dem Coronavirus an wie im Rest von Baden-Württemberg. Deutschlandweit kommen pro Woche derzeit mehr als 10.000 erkannte Infektionen dazu. Hier geht es zu den aktuellen Daten.

Stuttgart - Wie entwickelt sich die Corona-Pandemie in Deutschland, Baden-Württemberg und der Region Stuttgart? Das beleuchten wir fortlaufend in unserer Berichterstattung. Die Lage ändert sich regelmäßig, und sie lässt sich an den jeweils aktuellen Zahlen zur Pandemie ablesen.

In diesem Beitrag veröffentlichen wir die jeweils aktuellsten Zahlen zur Entwicklung des Infektionsgeschehens. Wir greifen dafür auf Daten des Robert-Koch-Instituts sowie des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg zurück. Stand der Daten: 21. September, 10 Uhr.

Corona in der Region Stuttgart

Die Karte zeigt, wie viele Corona-Neuinfektionen in der Region Stuttgart in den vergangenen sieben Tagen erkannt wurden – und zwar abhängig von der Bevölkerungszahl im Stadtkreis Stuttgart und den Kreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr.

In Stuttgart sind die Werte doppelt so hoch wie im Landesschnitt, im Rest der Region sind sie ebenfalls erhöht. Je dunkler ein Landkreis eingefärbt ist, desto mehr Neuinfektionen je 100.000 Einwohner wurden dort in der vergangenen Woche registriert. Klicken Sie auf einen Landkreis, um detaillierte Zahlen angezeigt zu bekommen!

Corona in Baden-Württemberg

Die Zahl der erkannten Neuinfektionen und der Verstorbenen schwankt innerhalb Baden-Württembergs. In der folgenden Tabelle geben wir die jeweils aktuellsten Werte für die Stadt- und Landkreise an. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Kreise angezeigt zu bekommen.

Wie entwickelt sich die Lage in Baden-Württemberg verglichen mit dem Rest Deutschlands? Das zeigt das folgende Diagramm. Visualisiert werden die im Wochenmittel per Labortest erkannten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

Es zeigt sich, dass die Infektionszahlen in Deutschland weiter steigen. Zuletzt wurden pro Woche mehr als 10 000 Infektionen neu festgestellt.

Corona in Deutschland

Baden-Württemberg war zum Beginn der Pandemie ein Corona-Hotspot. Im Sommer lag der Südwesten dann bei der Entwicklung der erkannten Neuinfektionen ungefähr im Bundestrend. Derzeit liegt der Anteil der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohner leicht über dem Bundesschnitt.

Das zeigt die folgende Tabelle mit den Werten für die Bundesländer. Sie können die Tabelle durchblättern, um alle Kreise angezeigt zu bekommen.

Unsere aktuelle Berichterstattung zum Coronavirus finden Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: