Die Deutsche Bank dürfte den ersten Milliardengewinn seit 2014 präsentieren. Foto: dpa/Arne Dedert

Unsere Börsenexperten blicken auf die kommende Woche. Die Fed dürfte die Weichen für eine Zinserhöhung stellen. Deutsche Bank und SAP präsentieren ihre Bilanzen.

Frankfurt - Wegen der Sitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) am Mittwoch herrscht an den Aktienmärkten große Anspannung. „Es verdichten sich die Anzeichen, dass die US-Notenbank bereits in wenigen Wochen die Leitzinswende einläuten dürfte“, schreibt Frank Klumpp, Aktienexperte bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Da die Inflationsrate in den Vereinigten Staaten im Dezember sieben Prozent erreicht hat, geht an den Märkten die Furcht um, dass die Fed mit kräftigen Zinserhöhungen reagiert. Die LBBW geht für dieses Jahr von vier Zinserhöhungen um je 0,25 Prozentpunkte aus.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: