Evergrande hat in China zahlreiche Apartmentblöcke errichtet. Foto: AFP/Noel Celis

Unsere Börsenexperten blicken auf die kommende Woche. Heute: Warum ein Immobilienkonzern in China mehr Wirbel macht als die Bundestagswahl.

Frankfurt - Nach der Bundestagswahl stehen in Berlin komplizierte Verhandlungen über die Bildung einer neuen Regierung an. An der Börse dürften sich die Folgen in Grenzen halten: „Der deutsche Aktienmarkt besteht aus Global Playern, die eher von der Weltkonjunktur abhängig sind, auf die eine nationale deutsche Regierung nur einen geringen Einfluss hat“, schreiben die Analysten der DZ-Bank.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: