Jede Menge Müll, Scherben und Unrat haben Feiernde am Max-Eyth-See am Samstagnacht hinterlassen. Foto:  

Jugendliche haben es am Samstagabend am Max-Eyth-See richtig krachen lassen. Die Stadtreinigung musste am Sonntag eine Sonderschicht einlegen.

Hofen - Bereits zum vierten Mal in diesem Jahr haben am Max-Eyth-See nachts viele junge Leute gefeiert. Ihre Anzahl nimmt stetig zu. Nach Angaben des Ordnungsamts handelte es sich dieses Mal um rund 2500 Menschen. Polizeisprecher Sven Burkhardt sprach von bis zu 2000 Feiernden. Der Chef im Palmschen Schloss hatte bereits am Mittwochabend einen Partyaufruf im Internet gelesen und am Donnerstag dies stadtintern weitergeleitet, mit der Bitte, sich darauf vorzubereiten. Ein Unbekannter hatte im Internet Jugendliche ab 16 Jahren eingeladen und auch aufgefordert, dass jeder selbst Alkohol mitbringen solle. Solange sich niemand haue, keine Flaschen geworfen werden, mache auch die Polizei keinen Stress, hieß es in dem Aufruf zur Party von 21 bis 3 Uhr an dem Ausflugsziel.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: