Frisch-Auf-Torjägerin Michaela Hrbkova (li.) versucht beim 22:27 im Hinspiel in der EWS-Arena an Bietigheims Kim Naidzinavicius vorbeizuwerfen – am Samstag im Rückspiel steht für Göppingen viel auf dem Spiel. Foto: imago//Eibner

Seit 13 Jahren spielen die Frauen von Frisch Auf Göppingen in der Handball-Bundesliga. Vor dem letzten Saisonspiel bei der SG BBM Bietigheim droht ohne Schützenhilfe voraussichtlich der Abstieg. Wie ist die Ausgangslage?

Göppingen - Auf dem direkten Weg können die Frauen von Frisch Auf Göppingen sich nicht mehr vor dem Abstieg aus der Handball-Bundesliga retten. Das höchste der Gefühle für die Mannschaft von Trainer Nico Kiener ist das Erreichen der beiden Relegationsspiele gegen den Zweitliga-Zweiten Füchse Berlin (29./30. Mai daheim/2. Juni in Berlin). Es deutet sich ein Herzschlagfinale an: Frisch Auf liegt punktgleich mit den Handball-Luchsen Rosengarten 08-Buchholz auf dem Relegationsplatz 13. Bei der Tordifferenz, die bei Punktgleichheit entscheidet, hat Frisch Auf um 22 Treffer die Nase vorne.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: