Für Orel Mangala und den VfB gab es gegen Bielefeld kein Durchkommen. Foto: Baumann/Alexander Keppler

In dieser Liga werden sich am Ende mindestens drei Teams finden, die hinter dem VfB Stuttgart landen. Dachten viele – doch jetzt stellt sich die Frage neu.

Stuttgart - Null Zähler aus zwei Sechs-Punkte-Spielen sind natürlich eine denkbar schlechte Voraussetzung, um beruhigt in den Jahresendspurt zu gehen. Angesichts der kommenden Gegner Borussia Dortmund, Mainz 05, Hertha BSC, Wolfsburg, FC Bayern und 1. FC Köln erscheint es im Moment schwer vorstellbar, dass für den VfB Stuttgart in dieser Hinserie noch massig Punkte hinzukommen. Ganze zehn hat er nach elf Spieltagen eingefahren. Sieben weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr, als sich der Vorjahres-Neunte über die komplette Spielzeit von den Abstiegsrängen fernhielt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: