2019 wurde Schüle (vorne) mit dem „Goldenen Volltreffer“ geehrt. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Werner Schüle starb am 13. Januar nach kurzer schwerer Krankheit. Wegbegleiter würdigten sein unermüdliches Engagement und sein Wirken.

Bad Cannstatt - Es waren lediglich 20 Jahre, abgesehen von einer kurzen Zeit seines Studiums an der Fachhochschule Furtwangen, in denen Werner Schüle nicht in seinem geliebten Bad Cannstatt, sondern im Stadtteil Feuerbach wohnte. Aber selbst in dieser Zeit konnte und wollte er nicht von jenem Stadtbezirk lassen, in dem er geboren worden war. „Ich bin jeden Samstag auf den Markt und in die Marktstraße zum Einkaufen gefahren“, wird er sich später erinnern. Und auch seinen Vereinen sei er in diesen Jahren treu geblieben. Wie am Freitag bekannt wurde, ist Werner Schüle am 13. Januar gestorben. Nach „kurzer, schwerer Krankheit“, wie in der Traueranzeige der Familie zu lesen ist. Er wurde am heutigen Freitag im engsten Kreis auf dem Hauptfriedhof in Steinhaldenfeld beigesetzt. Zuletzt hatte der 84-Jährige in einer Pflegeeinrichtung gelebt. Er hinterlässt Gattin Gerdi, zwei Kinder und vier Enkelkinder.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: