Foto: dpa - dpa

Am Samstag hat eine 81-jährige Autofahrerin auf der Autobahn 8 aufgrund ihrer Fahrweise offenbar mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Stuttgart Am Samstag hat eine 81-jährige Autofahrerin auf der Autobahn 8 aufgrund ihrer Fahrweise offenbar mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet.
Die Frau, gegen die ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, fuhr gegen 16 Uhr bei Wendlingen mit ihrer silbernen A-Klasse mit Böblinger Zulassung auf die A 8 in Richtung Stuttgart auf und wechselte, ohne zu blinken, vom Beschleunigungsstreifen auf die Durchgangsfahrbahn der Autobahn, wodurch eine andere Verkehrsteilnehmerin gezwungen wurde stark abzubremsen und den Fahrstreifen zu wechseln, um eine Kollision zu vermeiden.
Im weiteren Verlauf fuhr die Seniorin in Schlangenlinien über mehrere Fahrstreifen, wodurch weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. In einem Baustellenbereich bei Denkendorf prallte die Fahrerin gegen eine neben dem linken Fahrstreifen befindliche Betonwand, setzte aber ihre Fahrt fort, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Die merkwürdige Fahrweise setzte sich auch auf der Überleitung von der A 8 auf die A 81 Richtung Singen fort: Hier befand sich die Frau zunächst auf dem rechten der beiden Fahrstreifen, wechselte aber wiederholt auf die linke Spur, wodurch auch hier andere Verkehrsteilnehmer gezwungen wurden, zu bremsen und auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Verkehrspolizisten stoppten die Fahrt der Dame, die mit ihrem gleichaltrigen Ehemann unterwegs war, schließlich in Sindelfingen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.
Schon am Tag zuvor mussten die Beamten der Verkehrspolizei kurz vor Mitternacht zur A 81 ausrücken, weil ein 21-jähriger Mini-Fahrer offenbar ausgerastet ist. Er ärgerte sich nach Polizeiangaben über einen 46 Jahre alten BMW-Fahrer, der zunächst auf der B 27 von Tübingen in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs war und aus Sicht des jungen Mannes auf Höhe des Parkplatzes Aichtal nicht schnell genug die linke Fahrspur frei gemacht hat. Dies verdeutlichte er seinem Vordermann trotz der dort durchgezogenen Linie mehrfach mit der Lichthupe. Nachdem der BMW-Fahrer auf den rechten Fahrstreifen wechselte, überholte der Mini-Fahrer seinen Vordermann, setzte sich vor ihn und stieg mehrfach in die Eisen. Anschließend ließ der 21-Jährige den BMW wieder überholen und betätigte erneut die Lichthupe. Im weiteren Verlauf fuhren beide am Echterdinger Ei auf die A 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe. Damit jedoch nicht genug: Der Mini-Fahrer soll mehrfach versucht haben, den BMW in die Leitplanke abzudrängen. Außerdem soll er den 46-Jährigen mit heruntergelassener Seitenscheibe mehrfach beleidigt haben. Auf der A 81 in Richtung Heilbronn beendete die Polizei in der Nähe Engelbergtunnels die Auseinandersetzung und beschlagnahmte den Führerschein des 21-Jährigen. seb
Zeugen oder Geschädigte der beschriebenen Fahrmanöver werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei unter der Rufnummer 6869-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: